Fachliche Qualifikation



Fachliche Qualifikation von Dipl.-Psych. K. Römke:

Diplomstudiengang in Psychologie an der Ruhruniversität Bochum

Diplomhauptprüfung am 26.7.1995: Gesamturteil "mit Auszeichnung".
Prüfungsfächer: Psychologische Diagnostik, Psychologische Intervention, Klinische Psychologie, Sozialpsychologie und Psychopathologie (alle Noten: „sehr gut“). 
Diplomarbeit zum Thema Burnout (Note: "sehr gut").



Psychotherapeutische Ausbildung in Verhaltenstherapie an einem staatlich anerkannten Ausbildungsinstitut (Akademie für Verhaltenstherapie in Köln) gemäß den Kriterien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Die Berufsbegleitende Weiterbildung in Verhaltenstherapie von Juli 1995 bis Januar 2001 wurde erfolgreich abgeschlossen.
Inhalte: 
- 600 Stunden Theorie (200 Stunden theoretische Grundlagen der VT, 40 Stunden Diagnostik, 160 Stunden Störungsbilder in Beziehung zu Behandlungsverfahren, 150 Stunden verhaltenstherapeutische Intervention, 50 Stunden Therapieprogramme). 
- 100 Stunden Selbsterfahrung. 
- 100 Stunden Supervision. 
- 20 dokumentierte und supervidierte Verhaltenstherapien mit weit mehr als 400 Behandlungsstunden.  
- Praktische Tätigkeit im stationären Setting einer Klinik.



Eintrag ins Arztregister bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung für Duisburg. 

Erfolgte am 21.10. 1999 unter Nummer 80218 bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein mit anschließender Zulassung zur vertragsärztlichen Versorgung am 7.12.1999.



Approbation als Psychotherapeut mit Mitgliedschaft in der Psychotherapeutenkammer NRW. 

Approbation als Psychologischer Psychotherapeut am 1.1.1999 und Mitgliedschaft in der Psychotherapeutenkammer NRW seit deren Gründung.



Ausbildung in EMDR 

EMDR– Institut Deutschland in Köln in 2001 / 2002.

Moderatorentätigkeit in Qualitätszirkeln der kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) 

Moderator des Qualitätszirkels: "Qualitätssicherung in der ambulanten Psychotherapie" .

 




(Obige Angaben sind aufgrund des Teledienstgesetztes notwendig gewesen. )