EMDR

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (in der internationalen Abkürzung = EMDR) ist eine neuartig entwickelte traumabearbeitende Psychotherapiemethode. Die Methode ist u.a. von der American Psychological Association (APA) und der International Society for Traumatic Stress Studies (ISTSS) als effektiv anerkannt und wird weltweit erfolgreich in der Behandlung von Traumafolgeerkrankungen eingesetzt.

 

Die EMDR-Methode folgt dabei einem Vorgehen in 8 umschriebenen Phasen, die eine Detaillierung des üblichen phasenbezogenen Vorgehens bei psychisch Traumatisierten darstellen (Stabilisierung, Traumabearbeitung, Neuorientierung). Besonders ist für EMDR der Einsatz von bilateraler Stimulation (z.B. Augenbewegungen, Fingerberührungen oder akustische Signale)  während des Prozesses des Wiedererinnerns.

 

Eine Behandlung mit EMDR ist in der Regel eingebettet in einen umfassenderen psychotherapeutischen Behandlungsplan. Falls Sie sich für eine EMDR Behandlung interessieren, sollte dies in einem ausführlichen vertrauensvollen Einzelgespräch in der Praxis geklärt werden.

 

Eine EMDR Behandlung wird in der Gemeinschaftspraxis nur von Dipl.-Psych. K. Römke angeboten.